Sandra, die «Störfloristin»

Aktualisiert: 10. Mai

Ich freue mich sehr, dass ich hier diese Plattform nutzen darf, um mich euch vorzustellen.

Seit dem Sommer 2020 darf ich im Restaurant Petrus in Luzern einen „Shop in Shop“ mit meinen Trockenblumen betreiben. Es ist für mich so ein schöner Ort und ich finde „wir zwei“ passen sehr gut zusammen.

In unserer Rubrik "Andersch Gueti Lüüt" möchten wir Freunden, Partnern, Verbündeten etc die Gelegenheit bieten, sich und ihre Projekte vorzustellen. Für Bild & Text sind die Teilnehmenden selbst verantwortlich...

Aber wer bin ich eigentlich. Vor genau 13 Jahren hab ich die Störfloristin im Handelsregister eintragen lassen. Meine Philosophie war es, sehr kundenorientiert arbeiten zu können und da ich gerne auch unterwegs bin um viele neue und spannende Ort zu entdecken, wollte ich gerne ein Geschäftsmodell kreieren, welches mir das auch erlaubt. Und so ging ich dann auf die „Stör“!

Ich hatte schon viele verschiede produktionsorte aber seit 2 Jahren findest du meine Werkstatt an der Berglistr. 54, in Luzern. Nach dem Einzug dort, hat es sich dann so ergeben, dass ich draussen vor meiner Werkstatt sogar eine Selbstbedienung einrichten konnte. Dort findest du je nach Saison alles, was dein Blumen- Herz begehrt. Von Pflanzen bis zu Schnittblumen und dass 7 tage/24H. Nur die Trockenblumen findest du im Petrus!

Aber nach wie vor gilt meine Philosophie immer noch, dass ich gerne kundenorientiert arbeiten möchte und natürlich auch gerne unterwegs zu meinen Kunden bin. Der Name „Störfloristin bringt dir Blumen“ gilt trotz meinen 2 neuen fixen Standorten immer noch. Gerne darfst du all deine Blumenwünsche bei mir vorbestellen und ich werde sie dir ob trocken, frisch oder mit Erde erfüllen!

Und nun fragt ihr euch sicher auch noch, was ich denn gerne so im Petrus esse? Na klar, Pizza natürlich. Und zwar schmecken mir fast alle, aber besonders gerne habe ich ihre Saisonpizzas die immer super feine und spezielle Kombinationen haben.

Auch bei den Blumen kann ich mich nicht wirklich festlegen, welches meine Lieblingsblumen sind. Ich finde jede Saison hat so ein schönes Angebot und ich freue mich jedes Jahr immer wieder, auf diese ganze Vielfalt. Aber bei den Farben hab ich definit Vorlieben. Die Farben rosa/lila/rot/grün/ haben immer Vorrang beim Einkauf. Und natürlich ist auch die Herkunft und die Saisonalität der Blumen immer ein grosser und wichtiger Teil, wenn ich mein Blumensortiment auswähle.

Jetzt z.B. findest du Bio-Kräuter aus Schweizer Gärtnereien in der Selbstbedienung und die restlichen Pflanzen sind wenn möglich auch aus der Region. Bei den Schnittblumen gibt es inzwischen auch schon ein grosses Angebot an Schweizer Blumen und diese werden natürlich immer vorgezogen.

Die Trockenblumen versuche ich zu einem Teil selber zu trockenen/sammeln und wenn möglich Bio einzukaufen. und bei mir wird auch nichts weggeworfen, was man noch ein zweites Mal in einen Strauss, oder eben meistens wird es dann ein Trockenstrauss, verwenden kann. Eine Floristin ist meistens auch eine Sammler-und Jägerin!

Schön habt ihr euch kurz Zeit genommen mich und mein Business kennenzulernen und wünsche euch nun einen farbenfrohen und blumigen Frühling.

Herzlich eure Störfloristin

Sandra

www.stoerfloristin.ch

076/508 41 13








Logo_PASTARAZZI.png